Mission und Aktivitäten

Die Fondation Eduki hat zum Ziel, die Bildung und Sensibilisierung der Jugendlichen für die Arbeit der internationalen Organisationen und für die internationale Zusammenarbeit zu fördern.

So will sie die internationale Ausrichtung der Schweiz stärken und dazu beitragen, eine nachhaltige Verbindung zwischen den Internationalen Organisationen und den Jugendlichen zu aufzubauen.

Unsere Aktivitäten bestehen vorallem aus: 
 

organiser

ORGANISATION VON BESUCHEN UND AKTIVITÄTEN
zum Entdecken der Internationalen Organisationen und anderen Akteuren der internationalen Zusammenarbeit.

dEVELOPPER

ERSTELLUNG VON THEMATISCHEN DOSSIERS
und Lehrmitteln über die internationale Zusammenarbeit und ihre verschiedenen Tätigkeitsbereiche.

eXPLIQUER

ERKLÄREN UND VORSTELLEN
der Arbeit der Delegierten, welche an den internationalen Konferenzen teilnehmen.

oUTILS

ENTWICKLEN
von Kommunikationsmitteln und -medien, vor allem über das Internet.

SOUTENIR

UNTERSTÜTZUNG FÜR ODER VON DEN JUGENDlICHEN ENTWICKELTEN AKTIVITÄTEN
im Zusammenhang mit den Internationalen Organisationen und der internationalen Zusammenarbeit.

SUIVI

ENTWICKLEN, UNTERSTÜTZEN UND/ODER SICHERSTELLEN
der Unterstützung von geeigneten Projekten.

Zielpublikum
  • Schüler (von etwa 12 bis 19 Jahren)

    Schüler/innen der Sekundarstufen I und II oder vergleichbarem Niveau

  • Lehrpersonen

    Lehrpersonen der Sekundarstufen I und II oder vergleichbareM Niveau

Über Eduki

Die Fondation Eduki hat ihren Sitz in Genf, im Herzen eines der grössten Zentren der internationalen Zusammenarbeit, mit ungefähr 34 Internationalen Organisationen, 175 vertretenen Ländern, 350 NGOs und fast 200'000 durchreisenden Delegierten pro Jahr. Eduki möchte den Jugendlichen dieses oft verkannte Universum der Arbeit der Internationalen Organisationen näher bringen.

Über Eduki

Die Fondation Eduki gibt den Jugendlichen die Möglichkeit:

Sich vertraut zu machen mit

der Arbeit der Internationalen Organisationen, ihrem Zweck und ihrem Einfluss auf unseren Alltag und die Welt.

Themen in Angriff nehmen

die im Zusammenhang mit der internationalen Zusammenarbeit stehen, wie zum Beispiel der nachhaltigen Entwicklung, der Menschenrechte, der humanitären Hilfe, der Gesundheit, der Wirtschaftsentwicklung oder der Forschung.

Die Vielfalt

der Akteure und Berufsbranchen zu entdecken.

Sich ein Instrument zu verschaffen

um über die Herausforderungen der Welt, die sie umgibt, nachzudenken und sich ihrem Handlungsspielraum beim Lösen dieser Herausforderungen bewusst zu werden (Bildung für nachhaltige Entwicklung).

Teilzunehmen
an politischen Prozessen oder solchen der Zivilgesllschaft im Zusammenhang mit den internationalen Beziehungen (Globales Lernen).